Nico Brina
Boogie Woogie Power - Rock'n'Roll Show - Blues Feeling

Herzlich willkommen

change to english

BOOGIE WOOGIE POWER

ROCK'N'ROLL SHOW

BLUES FEELING

35 Jahre auf der Bühne - das Jubiläumsjahr geht zu Ende

Er gehört zu den Menschen, die sich ihren Jugendtraum verwirklichen konnten, von ihrer Musik zu leben. Seit seinem Teenageralter ist er erfolgreich im Geschäft und hat in dieser Zeit in über 3000 Auftritten das Publikum in 19 Ländern mit seinem  virtuosen Pianospiel und seiner Show begeistert. 2019 feierte es sein fünfunddreissigstes Bühnenjubiläum. Ende September wurde er auch noch fünfzig. Es könnte ein Grund sein, etwas langsamer zu treten. Nicht für Nico Brina, ganz im Gegenteil. Eben erst hat er sein siebzehntes Album "Boogie Me Up" veröffentlicht. Wir haben uns mit dem Künstler über seine Karriere und das neuste Album unterhalten (das Interview ist zu lesen auf bluesnews.ch)

Doch zunächst eine Zusammenfassung der wichtigsten Stationen seines Weges: Als Achtjähriger Knirps entdeckte er das Piano, den Boogie-Woogie und Rock'n'Roll. Er schien schon damals zu wissen, dass dies sein Instrument und seine Musik war, jedenfalls konzentrierte er sich mit Leidenschaft und Hingabe darauf. Bereits 1984 hatte er seinen ersten öffentlichen Auftritt und wurde kurz daraufhin in der Presse gleich mit dem Etikett "King of Boogie" versehen. Dennoch waren die ersten Jahre kein Honigschlecken und er musste sich die ersten Jahre mit allerlei Gelegenheitsjobs durchschlagen.

Angefangen hatte es mit den Jive Boys , einer Rcok'n'Roll Band, die in ganz Europa tourte. 1990 ging Brina eigene Wege und 1991 löste die Band sich auf. Damit begann seine Solokarriere. Seither spielt Brina solo, oder mit unterschiedlichen Partnern: unter anderem den Schlagzeugern Tobias Schramm und Charlie Weibel, dem Percussionisten Dominik Liechti, den Gitarristen Pete Borel, Lucky Wüthrich und Marc Gerber, dem Trompeter Michael Brand und Saxofonisten Bruno Kyburz und Rolf Häsler, und der Sängerin Corinne Wenger. Mit dem Stepptänzer Lukas Weiss ist er mit der Show "Tap and Boogie" zu erleben (der jonglierende Stepptänzer), und mit dem Pianisten und Sänger Alain Boog feierten die beiden u.a. soeben im November am renommierten Boogie-Woogie-Festival in der Normandie (F) mit ihrer äusserst humorvollen und atemberaubenden Rocking-Boogie-Show "Boog & Brina" einen Riesen Erfolg.

Blues, Boogie Woogie und Rock'n'Roll sprechen bekanntlich nur eine begrenzte Menge Musikfreunde an. Ein breites Publikum wurde 1996 auf Brina aufmerksam, als er mit dem schnellsten Boogie Woogie in einer Minute 608 Einzel-Anschläge (nur die linke Hand ist hier gezählt!) spielte, und er es damit so sogar ins Guinness Buch der Rekorde schaffte. Text by Rolf Winter

Boogie Me Up - Album 2019

Über die komplette Spielzeit von fast neununddreissig Minuten schöpft Nico Brina Tasten-Ideen aus einer schier unerschöpflichen Quelle.

Wow! "Good Rockin' Tonight" verspricht im schweisstreibend-schnellen Rock'n'Roll genau das, was der Songtitel verspricht.

Das treibende "Barrelhouse Mice Race" ist eine von sechs Instrumentalnummern und auch die kommen beim Hörer allesamt bestens an. Ob in der gerade erwähnten Form ohne Worte, mit Gesang oder bei den Coversongs ... Nico Brina "Boogie Me Up" ist eine höchst gelungene Aufforderung, diesem tollen Album seine Aufmerksamkeit zu widmen. Hats off, Nico Brina & Tobias Schramm! ROCK TIMES CD REVIEW >>> go to the Shop

 Facebook / YouTube / Instagram

phone: 0041 (0)32 396 002 / nico@brina.ch